Kopfzeile

Regeln am Band, bei hoher Geschwindigkeit

| jetzt auf DVD und VOD

Preis der Deutschen Filmkritik 2020 Bester Dokumentarfilm

Zum Film

In der westdeutschen Provinz kämpfen osteuropäische LeiharbeiterInnen des größten Schweineschlachtbetriebs des Landes ums Überleben – und AktivistInnen, die sich für deren Rechte einsetzen, mit den Behörden. Zur gleichen Zeit proben Münchener GymnasiastInnen das Stück „Die Heilige Johanna der Schlachthöfe“ und reflektieren über die deutschen Wirtschaftsstrukturen und ihr Verhältnis dazu. Verwoben mit den Gedankengängen der Jugendlichen und ihrer Auseinandersetzung mit dem Text in den Proben erzählt der Film in unterschiedlichen Fragmenten über Bedingungen und Facetten von Leiharbeit und Arbeitsmigration in Deutschland.

Cast & Credits

Buch und Regie: Yulia Lokshina

Kamera: Zeno Legner, Lilli Pongratz

Montage: Urte Alfs, Yulia Lokshi

Technische Daten

Deutschland 2020, 92 Minuten

Pressestimmen

„… bringt Petrunya mit ihrer stoischen Kraft die männlichen Autoritäten aus der Fassung. „Gott existiert, ihr Name ist Petrunya“ heißt der preisgekrönte Film aus Mazedonien. Eine herrliche Realsatire und ein starker feministischer Appell.“ Brigitte Woman

„…der Berlinale-Publikumshit… in dem eine kecke Nordmazedonierin gedankenlos in eine Männerdomäne einbricht.“ In München

Zurück